Aktuelles


AUFRUF zur TEILNAHME
an der
KUNSTAUSSTELLUNG

im Rahmen der

XXIV. Internationalen Rosa–Luxemburg–Konferenz
am 12.01.2019 im Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstr. 41, 10559 Berlin.


Zum sechsten Mal in Folge organisiert die GRUPPE TENDENZEN BERLIN gemeinsam mit der Tages­zeitung junge Welt eine Kunstausstellung anlässlich der Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz. In diesem Jahr lautet der Titel:

Für antiimperialistische Solidarität und sozialen Fortschritt
ABRÜSTEN STATT AUFRÜSTEN!

Die Ausstellung soll Ursachen, Nutznießer und verheerende Auswirkungen der imperialistischen Eroberungskriege und deren Selbstverständnis deutlich machen. Krieg wird in den Reden von Politikern verharmlost bzw. sogar in Frieden umgedeutet. Die Presse geht weitenteils ähnlich vor. Dagegen wird das Elend der im Krieg lebenden Zivilbevölkerung heruntergespielt oder gar nicht gesehen. Wir denken dabei an Bertolt Brechts aufklärendes Wort: „Der Krieg ist kein Gesetz der Natur, und der Friede ist kein Geschenk.”

Künstlerinnen und Künstler, die an diesem Tag ihre Werke zum Ausstellungsthema präsentieren möchten, können sich bis zum 4. November 2018 bewerben.
Die Teilnahme ist kostenlos. Während der Ausstellung sind die Exponate versichert. Alle Auf­wendungen für den Transport (inkl. Transportversicherung) müssen von den Künstlerinnen und Künstlern übernommen werden.
Die Werke müssen persönlich angeliefert und auch vor Ort positioniert werden.
Sockel für Skulpturen müssen mitgebracht werden.
Installationen an Decken und Video-Installationen sind nicht möglich.

Für die Jurierung benötigen wir:

  • Digitalfotos mit einer Auflösung von 300 dpi (min. 3 MB) im jpg-Format von max. drei Werken mit Titel, Technik und Entstehungsjahr
  • Maßangaben (inkl. Rahmen) in Breite und Höhe in cm (bitte diese Reihenfolge beachten!)
  • Kurze Vita über die künstlerische Entwicklung.

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte nur online an:

Die Entscheidung über eine Teilnahme erfolgt nach einer Auswahl durch das Vorbereitungsteam der GRUPPE TENDENZEN BERLIN und des Konferenzveranstalters bis 3. Dezember 2018.


Nur rechtzeitig (bis zum 4. November 2018) eingereichte Werke können in der Kunst­ausstellung präsentiert werden.


Rückfragen richten Sie bitte an: